Zum Inhalt

Zur Navigation

Botox - Der Faltenkiller

Milderung von Mimik- oder "Zornesfalten": Um Mimik- oder Zornesfalten zu glätten, führe ich sogenannte „BOTOX"- Injektionen durch. Zur Injektion wird eine sehr dünne Kanüle verwendet. Die Injektion ist nicht schmerzhaft, nur sehr wenige Tropfen werden benötigt.

Ideal gegen:

  • Stirnfalten
  • Zornesfalten
  • Lachfalten
  • Übermäßiges Schwitzen
  • Mundwinkelfalten
  • Migräne

 

Was ist Botox?

Botox ist ein gentechnisch hergestelltes Produkt, das zur Behandlung der Zornesfalten, der Stirnfalten, der Krähenfüße-Lachfalten und Mundwinkelfalten verwendet wird.

Wie entstehen diese Falten und wie wirkt Botox?

Die senkrechten Falten zwischen den Augenbrauen sind das direkte Ergebnis ständig wiederholter Muskeltätigkeit der Augenbrauenmuskeln - verursacht durch Runzeln der Augenbrauen und Blinzeln. Durch die Botoxinjektion werden diese Muskeln für mehrere Wochen ruhiggestellt und es kommt zum Verschwinden der Falten. BOTOX immobilisiert die Muskeln, so dass die Falten nicht mehr in die Tiefe ziehen.

Andere Muskeln, wie jene, die die Augenbrauen anheben, sind hiervon nicht betroffen. Die natürliche Ausdruckskraft bleibt so erhalten. Nur die Muskeln, die die Augenbrauen zusammenziehen, werden in ihrer Aktion gehindert.

Der volle Behandlungseffekt tritt erst nach mehreren Tagen ein. Meist dauert es zwei bis vier Wochen bis zur vollen Wirkung. Die Sensibilität der Haut ändert sich nicht. Die Wirkungsdauer beträgt zwischen 6 und 12 Monaten. Die Muskeln atrophieren oder schrumpfen, nachdem sie für mehrere Wochen inaktiviert wurden. Durch die Inaktivierung der Muskeln für mehrere Monate verliert man die Angewohnheit, die Augenbrauen zu runzeln und hindert die Falten so am Wiederauftreten.

Gibt es andere Behandlungsmöglichkeiten?

Chirurgische Methoden erfordern ein Durchschneiden der Muskeln und somit Narben. Eine chirurgische Faltenglättung geht immer noch mit einer aufwendigen Operation einher und ist endgültig.

Die optimale Therapie für Kummerfalten und Stirnfalten ist die Kombination: BOTOX mit anschließender Unterspritzung von Hyaluronsäure (Restylane), wenn die Falten sehr tief sind.

Auch ideal gegen übermäßiges Schwitzen

Im Bereich der Achseln werden kleinste Mengen Botox in die Haut gespritzt. Dadurch kommt es zu einer Blockierung des Botenstoffes Acetylcholin, der die Schweißdrüsen aktiviert. Auch hier setzt die Wirkung erst nach einiger Zeit ein und hält etwa 6 - 12 Monate an, manchmal auch für immer, da die Schweißdrüsen verkümmern können.

Risiken und Komplikationen

Selten kann BOTOX vorübergehend einige Muskelfasern in der Umgebung ungewollter Weise schwächen, z. B. wird es ganz in der Nähe des Auges gespritzt, dann kann es zu einer vorübergehenden Lähmung des Oberlidmuskels führen. Dieser Effekt bildet sich aber innerhalb weniger Wochen wieder zurück. Selten wurde über kurzdauernden Kopfschmerz berichtet, grippeartige Symptome oder Schwächegefühl.

Was kann man sofort erwarten?

Im Allgemeinen ist die behandelte Stelle nach einer Stunde vollkommen unauffällig. Selten kann ein leichter Bluterguss an der Injektionsstelle entstehen. Make-up kann sofort nach der Behandlung aufgetragen werden. Man sollte das Areal jedoch für mehrere Stunden nicht reiben oder massieren, körperliche Anstrengung für mehrere Stunden vermeiden.